Sehr geehrter Herr Präsident!

Ich frage den Senat: Wie groß ist das konkrete Potenzial und die wirkliche Verwendungsmöglichkeit an Personen, die sich mit ausländischen Abschlüssen zur Befähigung für das Grundschullehramt in Berlin aufhalten, und wie ist das Potenzial, das private Bildungseinrichtungen in Berlin mit staatlich anerkannten Abschlüssen ausbilden, das dann verbindlich in den Schuldienst eintreten könnte?

Präsident Ralf Wieland: Frau Senatorin Scheeres – bitte schön!

Senatorin Sandra Scheeres (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft): Sehr geehrte Frau Bentele! Wie viele Menschen sich jetzt hier mit den entsprechenden Abschlüssen aufhalten, kann ich natürlich nicht sagen. Zum Verfahren: Die ZAB ist auf Bundesebene die Stelle, die sich mit den ausländischen Abschlüssen insgesamt auseinandersetzt und den Ländern für ihre Bewertungsstellen Orientierung gibt, welche Abschlüsse wie anzuerkennen sind.

Ich kann Ihnen mal konkrete Zahlen nennen, wie sich das 2015 gestaltet hat, dann hat man ein Gefühl dafür, wie viele Bewerber da waren: 2015 gab es 389 Anträge. Von diesen 389 Anträgen waren 204 aus den EU-Staaten, davon 42, die den Grundschulbereich betrafen. Aus Drittstaaten waren es 185 Anträge, davon wollten 15 Personen gern im Grundschullehramt tätig sei. Es gab ein großes Potenzial; wir konnten um die 98 Prozent der Bewerberinnen und Bewerber eine Anerkennung aussprechen. Diese wurden auch genommen.

Präsident Ralf Wieland: Vielen Dank! – Frau Kollegin! Wünschen Sie eine Nach-frage zu stellen? – Bitte schön!

[Zuruf von Dr. Gabriele Hiller (LINKE)]

Hildegard Bentele: Ich würde Sie darum bitten, auch den zweiten Teil der Frage zu beantworten. Darin ging es um die privaten Bildungseinrichtungen, die auch ausbilden, momentan für freie Schulen in Berlin, aber Brandenburg hat die Möglichkeit eröffnet, diesen Absolventen 2004 auch den Eintritt in den Schuldienst zu erlauben.

Präsident Ralf Wieland: Frau Senatorin!

Senatorin Sandra Scheeres (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft): Hier sehen wir in Berlin kein Potenzial.

Quelle: Abgeordnetenhaus von Berlin, 17. Wahlperiode, Plenarprotokoll, 77. Sitzung, 3. März 2016

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag